EAH Jena startet Forschungsprojekt zur generativen Teileerzeugung aus wahlfreien Kunststoffen

Der Entwicklung einer hochproduktiven Anlage zur Herstellung von Teilen aus beliebigen thermoplastischen Kunststoffen widmet sich das Verbundprojekt "HP3D", das mit dem ersten Treffen an der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena startete. Projektpartner sind neben der EAH Jena die 3D Schilling GmbH, die Glamaco Engineering GmbH, die Granula Deutschland GmbH, die Mebitec Meerbuscher Informationstechnik GmbH, die Optris GmbH, die TU Ilmenau sowie das Fraunhofer IFF …